previous arrow
next arrow
Slider

Selbstfahrertour 21 Tage Namibia

Reiseart
Selbstfahrer

Gruppengröße

Standorte
Namibia

Reisedauer
21 Tage, 20 Nächte

  • Ab 6 Teilnehmern € 2.200

    Reisepreis pro Person

Mietwagen Preise auf Anfrage.

Der Reisepreis ist abhängig von der Verfügbarkeit der Unterkünfte zum Zeitpunkt der Buchung.

Anfrage senden

Sie haben Interesse an dieser Tour und möchten eine Anfrage senden? Verwenden Sie hierfür unser Anfrage-Formular und wählen Sie beim Auswahlfeld die Tour aus.

Eingeschlossene Leistungen

Unterkunft im Doppelzimmer mit Mahlzeiten und Aktivitäten wie angegeben incl. 2% Tourism Levi und Mehrwertsteuer

Nicht eingeschlossene Leistungen

Flüge, Mietwagen, Sprit, persönliche Versicherung, Eintrittsgelder, Telefonate und fakultative Ausflüge oder Aktivitäten.

Reiseverlauf

Beispiel für eine 21-tägige Selbstfahrer-Tour:

Tag 1
Tag 1

Windhoek


Ankunft am internationalen Flughafen Hosea Kutako in der Nähe von Windhoek. Sie werden von einem Vertreter der Mietwagenfirma am Flughafen begrüßt und in die Stadt zur Übernahme des Mietwagens gebracht. Dort treffen wir Sie, um Ihnen die Reiseunterlagen zu übergeben, kurz über die Route zu sprechen und Fragen zu beantworten. Außerdem erhalten Sie Ihr Handy Starter Paket. Übernachtung mit Frühstück in Windhoek.

Tag 2
Tag 2

Kalahari


Die erste Etappe führt Sie in die dunkelroten Dünen der Kalahari-Halbwüste. In dieser Gegend befinden sich hauptsächlich Schaffarmen. Die rostrote Dünenlandschaft mit den Kameldornbäumen unterscheidet sich drastisch von der Namibwüste. Es gibt viel Wild zu sehen und vor allem seltene Arten nachtaktiver Tiere: Stachelschweine, Honigdachs, Erdwolf, Erdferkel und die braune Hyänen. Nach Absprache können vor Ort auf Wunsch auch Nachtfahrten und Sundowner Drives arrangiert werden (fakultativ). Übernachtung mit Abendessen & Frühstück in der Kalahari.

Tag 3 - 4
Tag 3 - 4

Fishriver Canyon


Heute erreichen Sie den zweitgrößten Canyon der Welt - den Fish River Canyon. Im Winter können Sie die kargen Felsklippen hinabsteigen und bei geführten Wanderungen die besondere Geologie kennenlernen (fakultativ). Verschiedene Aussichtspunkte geben nicht nur den Blick in die Tiefe frei, sondern auch auf die vielfältige Vegetation, insbesondere nach dem Winterregen. Bei einem abendlichen Sundowner Drive lässt sich das Farbspiel des Gesteins erleben (fakultativ) und auf einer Tagesfahrt nach Ai-Ais zu den warmen Thermalquellen können Sie sich erholen. Übernachtung mit Frühstück & Abendessen beim Fishriver Canyon.

Tag 5 - 6
Tag 5 - 6

Lüderitz


Lüderitz war der erste kleine Hafen an der namibischen Küste und der Gründungsort Deutsch-Südwestafrikas. Bekannt ist es auch für seinen Langustenfang und die Pinguine vor der Küste. Viele unberührte Strände begeistern die Besucher und wer Glück hat kann bei Ebbe Achatsplitter im Sand entdecken. Wenige Kilometer vor Lüderitz befindet sich die ehemalige Diamantenstadt Kolmanskop. Diese versandete Geisterstadt blieb durch gutes Baumaterial, viel Geld und talentierte Handwerker, sowie dem trockenen Klima bis heute gut erhalten. Sehenswert sind außerdem der Bogenfels und die Dias-Spitze, auf der der portugiesische Seefahrer Bartolomeu Dias 1488 eine Kreuzsäule aufstellen ließ. Übernachtung mit Frühstück in Lüderitz.

Tag 7
Tag 7

Tirasberge


Entlang der Tirasberge können Sie das prächtige Farbspiel von rotem Dünensand, gelben Gräsermeer und schroffen schwarzen Klippen bewundern. Es werden verschiedene Touren zu Fuß, mit dem Auto oder auf dem Rücken der Pferde durch die leuchtend roten Granitfelsen angeboten (fakultativ). Oben auf den Bergen wachsen die seltenen „lebenden Steine“ Lithops, die, wenn sie nicht blühen, nur schwer zu erkennen sind. Übernachtung mit Frühstück & Abendessen in den Tirasbergen.

Tag 8 - 9
Tag 8 - 9

Sossusvlei und Sesriem


Die Reise führt weiter nach Sesriem zu den höchsten Dünen der Welt im Sossusvlei. Das Farbenspiel auf den Dünen ist besonders reizvoll bei Sonnenaufgang. Zu empfehlen ist eine Wanderung auf den Dünen um das Death Vlei mit einer atemberaubenden Aussicht. Die Landschaft des Sossusvlei kann auch aus der Luft bei einer Ballonfahrt oder mit einer Cessna bestaunt werden (fakultativ). Auf der Rückfahrt liegt der Sesriem Canyon auf dem Weg. Übernachtung mit Abendessen & Frühstück nahe dem Sossusvlei.

Tag 10 - 11
Tag 10 - 11

Swakopmund


Heute geht es an die Atlantikküste. In Swakopmund kann man das Auto einmal stehen lassen und die geschichtlich interessante Stadt zu Fuß erkunden. Bummeln Sie durch die Innenstadt mit ihren vielen historischen Gebäuden, Museen, der Kristallgalerie und dem Aquarium. Empfehlenswert ist auch ein Ausflug zur vogelreichen Lagune von Walvis Bay, wo Sie eine Bootsfahrt zu den Delfinen und Robben am Pelican Point machen können (fakultativ). Übernachtung mit Frühstück in Swakopmund.

Tag 12
Tag 12

Erongo Gebirge


Das Erongo-Gebirge ist von atemberaubenden Felsformationen vulkanischen Ursprungs geprägt. Besonders der berühmte Inselberg Spitzkoppe, auch das „Matterhorn“ Namibias genannt, steht aus der Namibwüste hervor. Auch hier haben die Buschmänner Felsmalereien hinterlassen. Wanderungen zur bekannten Philipps-Höhle und den Granitkugeln „Bull’s Party“ sind einmalig. Übernachtung mit Frühstück am Erongo.

Tag 13
Tag 13

Twyfelfontein


Unweit voneinander liegen die als „Orgelpfeifen“ bekannten Basaltsäulen, und die einzigartigen Felsgravuren von Twyfelfontein. Auf einer geführten Tour ist diese große Ansammlung leicht zugänglicher Zeichnungen und Gravuren zu bestaunen. Beeindruckend sind auch die 260 Millionen Jahre alten Baumstämme des versteinerten Waldes. Übernachtung mit Abendessen in der Nähe von Twyfelfontein.

Tag 14
Tag 14

Grootberg


Die Reise führt zum malerischen Grootberg Pass. Sie übernachten in Chalets, von denen Sie eine grandiose Aussicht auf das Damaraland haben. Es werden verschiedene interessante Ausflüge angeboten, u.a. zu den seltenen an die Wüste adaptierten Elefanten (fakultativ). Übernachtung mit Abendessen & Frühstück am Grootberg Pass.

Tag 15 - 16
Tag 15 - 16

Etosha National Park


Der Etosha Nationalpark ist nicht nur der älteste Nationalpark Namibias, sondern auch der bekannteste und tierreichste. Der Park erstreckt sich heute über 22.270 km². Nehmen Sie sich viel Zeit zur Tierbeobachtung. Es gibt hier vier der „Big Five“ und viele verschiedene Antilopenarten und Vögel zu entdecken. Übernachtung mit Abendessen & Frühstück.

Tag 17 - 18
Tag 17 - 18

Etosha National Park Ost


Ihre Fahrt führt quer durch den Park an der salzverkrusteten Pfanne in der Mitte des Parks entlang. Diese ist sogar aus dem Weltall erkennbar. An heißen Tagen sind die Fata Morganen deutlich sichtbar. Übernachtung mit Frühstück.

Tag 19
Tag 19

Waterberg Plateau Park


Am mystischen Otjikoto-See vorbei geht es in die Minenstadt Tsumeb, wo der Besuch des kleinen Museums lohnt. Dann erhebt sich der ziegelrote Tafelberg aus der Baumsavanne. Den Waterberg Plateau Park und dessen besondere Flora können Sie auf mehreren ausgeschilderten Wanderwegen erkunden. Fahrten auf das Plateau werden angeboten (fakultativ). Übernachtung mit Abendessen & Frühstück am Waterberg.

Tag 20
Tag 20

Windhoek Umgebung


Über Okahandja geht es zurück nach Windhoek, wo Sie Ihren Mietwagen abgeben. Transfer zu einer Gästefarm in der Nähe des Flughafens. Es gibt die Möglichkeit zu einer Farmrundfahrt oder Quadbike Tour, um sich von der Schönheit Namibias zu verabschieden (fakultativ). Übernachtung mit Abendessen & Frühstück in der Nähe des Flughafens.

Tag 21
Tag 21

Windhoek International Airport


Transfer zum International Airport, rechtzeitig für Ihren Heimflug.