previous arrow
next arrow
Slider

Selbstfahrertour 21 Tage Namibia Botswana

Reiseart
Selbstfahrer

Gruppengröße

Standorte
Namibia, Botswana

Reisedauer
21 Tage, 20 Nächte

  • Ab 6 Teilnehmern € 2.400

    Reisepreis pro Person im Doppelzimmer

Kinderrabatte, 3-Bett-Zimmer und Mietwagen Preise auf Anfrage.

Der Reisepreis ist abhängig von der Verfügbarkeit der Unterkünfte zum Zeitpunkt der Buchung.

Anfrage senden

Sie haben Interesse an dieser Tour und möchten eine Anfrage senden? Verwenden Sie hierfür unser Anfrage-Formular und wählen Sie beim Auswahlfeld die Tour aus.

Eingeschlossene Leistungen

Unterkunft im Doppelzimmer mit Mahlzeiten und Aktivitäten wie angegeben incl. 2% Tourism Levi und Mehrwertsteuer

Nicht eingeschlossene Leistungen

Flüge, Mietwagen, Sprit, persönliche Versicherung, Eintrittsgelder, Telefonate und fakultative Ausflüge oder Aktivitäten.

Reiseverlauf

Beispiel für eine 21-tägige Selbstfahrer-Tour:

Tag 1
Tag 1

Windhoek International Airport – Windhoek


Ankunft am internationalen Flughafen Hosea Kutako in der Nähe von Windhoek. Sie werden von einem Vertreter der Mietwagenfirma am Flughafen begrüßt und in die Stadt zur Übernahme des Mietwagens gebracht. Dort treffen wir Sie, um Ihnen die Reiseunterlagen zu übergeben, kurz über die Route zu sprechen und Fragen zu beantworten. Außerdem erhalten Sie Ihr Handy Starter Paket. Übernachtung mit Frühstück in einer Pension in Windhoek.

Tag 2 - 3
Tag 2 - 3

Sossusvlei


Die erste Etappe führt in die Namibwüste. Am Spreetshoogte Pass können Sie die endlose Wüste bestaunen. Am zweiten Tag steht ein Ausflug zu den höchsten Dünen der Welt im Sossusvlei auf dem Programm. Das Farbenspiel auf den Dünen ist besonders reizvoll bei Sonnenaufgang. Zu empfehlen ist eine Wanderung auf den Dünen um das Death Vlei mit einer atemberaubenden Aussicht. Die Landschaft des Sossusvlei kann auch aus der Luft bei einer Ballonfahrt oder mit einer Cessna bestaunt werden (fakultativ). Auf dem Rückweg können Sie den Sesriem Canyon besuchen. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück beim Sossusvlei.

Tag 4 - 5
Tag 4 - 5

Swakopmund


Heute geht es an die Atlantikküste. In Swakopmund kann man das Auto einmal stehen lassen und die geschichtlich interessante Stadt zu Fuß erkunden. Bummeln Sie durch die Innenstadt mit ihren vielen historischen Gebäuden, Museen, der Kristallgalerie und dem Aquarium. Empfehlenswert ist auch ein Ausflug zur vogelreichen Lagune von Walvis Bay, wo Sie eine Bootsfahrt zu den Delfinen und Robben am Pelican Point machen können (fakultativ). Übernachtung mit Frühstück in Swakopmund.

Tag 6
Tag 6

Twyfelfontein


Unweit voneinander liegen die als „Orgelpfeifen“ bekannten Basaltsäulen, und die einzigartigen Felsgravuren von Twyfelfontein. Auf einer geführten Tour ist diese große Ansammlung leicht zugänglicher Zeichnungen und Gravuren zu bestaunen. Beeindruckend sind auch die 260 Millionen Jahre alten Baumstämme des versteinerten Waldes. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück bei Twyfelfontein.

Tag 7 - 8
Tag 7 - 8

Etosha Nationalpark


Die Reise führt in den berühmten Etosha Nationalpark, der sich über 22.270 km² erstreckt. Hier leben große Tierherden in fast unberührter Natur. In der Savanne können Springböcke, Zebras, Impalas, Oryxe, Elefanten, Giraffen, Löwen und eventuell Geparden beobachtet werden. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück unweit des Anderson Gates.

Tag 9
Tag 9

Etosha - Grootfontein


Bevor Sie den Park in Richtung Grootfontein verlassen, führt Ihre Fahrt quer durch den Park an der salzverkrusteten Pfanne entlang. Diese ist sogar aus dem Weltall erkennbar. An heißen Tagen sind die Fata Morganen deutlich sichtbar. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück bei Grootfontein.

Tag 10
Tag 10

Rundu


Weiter geht die Fahrt bis nach Rundu. Die Landschaft verändert sich allmählich. Am Straßenrand werden sie schon bald traditionelle Rundhütten und Marktstände sehen. Man sagt, dass hier das eigentliche Afrika beginnt. Genießen Sie den Abend am Okavango. Unsere Empfehlung – eine Sunset Cruise (fakultativ). Übernachtung mit Abendessen und Frühstück bei Rundu.

Tag 11
Tag 11

Caprivi


Durch den West-Caprivi geht es nach Divundu. Auf Pirschfahrt können Sie den wildreichen Mahango Park erkunden. Riesige Baobab-Bäume stehen an dem einzigen Rastplatz am Okavangofluss. Die seltene Pferde- und Schirrantilope findet man in diesem Park nebst Elefanten, Hippos, Kuduherden, Zebras und Giraffen. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück bei Divundu.

Tag 12
Tag 12

Ost-Caprivi


Sie fahren bis an die Ufer des Kwandos. Hier befinden Sie sich im Migrationsgebiet der Großwildherden, die zwischen Zambia und dem Okavango Delta /Botswana je nach Jahreszeit ziehen. Die „Horseshoe“ Biegung im Madumu Nationalpark und der Mamili Park sind durch die Überflutungsgebiete besonders interessant. Eine Vielfalt an Vögeln hält sich in diesem Bereich auf. Das traditionelle Dorf „Lizauli“ ist einen Besuch wert. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück am Kwando.

Tag 13 - 15
Tag 13 - 15

Chobe


Heute überqueren Sie die Grenze nach Botswana und fahren über Kasane in den Chobe Nationalpark. Die Bootstouren auf dem Chobe sind einmalig (fakultativ). An einem der Tage können Sie sich auch die Victoria Falls ansehen –ein „berauschendes“ Erlebnis! Übernachtung mit Frühstück in Kasane am Chobe River.

Tag 16
Tag 16

Nata


Ihre Reise geht weiter nach Süden in die Gegend der Makgadikgadi Salzpfannen. Zusammen mit kleinen Gras- und Palmenoasen bilden die Makgadikgadi-Pfannen die größte zusammenhängende Pfannenlandschaft der Welt - ein Überbleibsel eines riesigen Inlandsees. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück bei Nata.

Tag 17
Tag 17

Maun


In Maun bietet sich ein einstündiger Rundflug über das Delta an. Ein absolutes „Highlight“ (fakultativ). Aber auch ein kurzer Bummel durch die „Hauptstadt“ des nördlichen Botswanas lohnt. Übernachtung mit Frühstück bei Maun.

Tag 18
Tag 18

Ghanzi


Weiterfahrt durch das Ngamiland in die Gegend vor Ghanzi. Von der Lodge werden interessante Aktivitäten angeboten, wie ein Buschmanntanz der San oder eine Wanderung ins „veld“ mit Ihnen. Sie können erfahren, wie die Buschleute das harte Leben in der Kalahari als Jäger und Sammler auch heute noch nach alten Traditionen meistern können (fakultativ). Übernachtung mit Abendessen und Frühstück bei Ghanzi.

Tag 19
Tag 19

Kalahari


Fahrt durch Rinderfarmland in die namibische Kalahari. Sie überqueren heute die Grenze bei Mamuno. Am Morgen kann man die Kalahari zu Fuß erkunden. Übernachtung mit Abendessen und Frühstück in der namibischen Kalahari.

Tag 20
Tag 20

Windhoek Umgebung


In Windhoek angekommen, geben Sie Ihren Mietwagen ab und werden zur Gästefarm in der Nähe des Flughafens gebracht. Es gibt die Möglichkeit zu einer Farmrundfahrt oder Quadbike Tour, um sich von der Schönheit Namibias zu verabschieden (fakultativ). Übernachtung mit Abendessen und Frühstück auf einer Gästefarm.

Tag 21
Tag 21

Abreise


Transfer zum International Airport, rechtzeitig für Ihren Heimflug.